Laudato Si

„Schröpfung der Schöpfung“ – Ein Abend über die Umweltenzyklika von Papst Franziskus und das Verhältnis des Menschen zur Natur

Veranstaltung am Freitag, 23. Juni, 19 Uhr im Pfarrsaal der St. Thomas Morus Kirche in Obertshausen. Der Eintritt ist frei.

Vor zwei Jahren hat Papst Franziskus seine Umweltenzyklika „Laudato si“ herausgegeben. Zum ersten Mal wird in der Geschichte der katholischen Kirche die Umweltzerstörung und die Trägheit beim Kampf gegen den Klimawandel ins Zentrum gestellt.

Der Jesuit Franziskus verbindet Armut, Ungleichheit und den Klimawandel miteinander und sagt klar: „Tatsächlich schädigen der Verfall der Umwelt und der Gesellschaft in besonderer Weise die Schwächsten des Planeten; die Zeit der Kompromisse und Mittelwege ist vorbei. Veränderungen müssen von unten geschehen und jeder und jede müsse sich nun engagieren“ so Papst Franziskus.

Aktuelle Brisanz erfährt dieses Thema jüngst durch den Besuch des amerikanischen Präsidenten Trump bei Papst Franziskus und der anschließende viel diskutierte und kritisierte Ausstieg der USA aus dem internationalen Klimaabkommen von Paris.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN laden zu diesen offenen und spannenden Abend alle interessierten Bürger ein. Marcus Grünewald, Mitglied im Umweltbeirat des Bistums Mainz, konnte als Referent gewonnen werden.

Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 23. Juni um 19 Uhr im Pfarrsaal der St. Thomas Morus Kirche in Obertshausen. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltung bei Facebook

Veranstaltung bei Facebook

Verwandte Artikel