GRÜNE starten „KUNO“-Veranstaltungsreihe für Bürger

Erklär- und Entdeckungstouren zum Klimawandel

Obertshausen. Der Klimawandel zeigt sich nicht nur im Großen. Bis hinein in die Kommunen sind die Auswirkungen zu spüren: Starkregenereignisse mit vollgelaufenen Kellern, überhitzte Straßenzüge und Spielplätze mit zu wenig Schatten, braunvertrocknete Rasenflächen sind nur einige Ausprägungen. Um auf diese Entwicklungen aufmerksam zu machen und über Lösungsansätze zu diskutieren, starten die GRÜNEN in Obertshausen die neue Veranstaltungsreihe „KUNO“. „KUNO“ steht dabei für „Klima, Umwelt und Natur in Obertshausen“.

Ein Bild, das schlagend, Schild, grün, sitzend enthält.

Automatisch generierte Beschreibung
Logo für die Veranstaltungsreihe „KUNO“

„Der Klimawandel, Umweltschutzaspekte und der Umgang mit gesellschaftlicher Verantwortung sind in den letzten Jahren mehr und mehr in den Fokus gerückt“, erläutert Vorstandssprecher Tobias Koch. „Dieses Momentum wollen wir mit unserem neuen Angebot nutzen und die Bürgerinnen und Bürger mit auf eine Erklär- und Entdeckungstour nehmen.“

Im Zuge der Coronapandemie haben sich viele Menschen wieder mehr mit ihrem unmittelbaren Umfeld beschäftigt: Der eigene Garten, Balkon oder die Natur wurden zum Rückzugs- und Entspannungsort. Das Erblühen, das Vogelgezwitscher oder das Brummen der Bienen und Hummeln wurde intensiver wahrgenommen. Der Rückgang von Flug- und Verkehrslärm und weniger Zeitdruck taten ein Übriges.

„Wer Lärm und Verkehr gewöhnt ist, kann sich erstmal nicht vorstellen, dass es auch anders geht“, sagt Vorstandssprecherin Katy Walther. „Natürlich können wir nicht im Lockdown verharren, aber darüber nachdenken, welche kleinen Änderungen wir in unserem neuen Alltag vornehmen können.“ Zusammengerückt seien die Bewohnerinnen und Bewohner unseres Ortes schon, betont Katy Walther mit Verweis auf die Initiative „Obertshausen hilft – Bürger*innen helfen sich und anderen.“ Eine Vereinsgründung ist hier in Vorbereitung.

„Mit unserer Veranstaltungsreihe wollen wir dem Trend und dem Interesse unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger an Nachhaltigkeitsthemen folgen“, erklärt Grünenmitglied und Marketingprofi Fabian Bleisinger, der das Logo entworfen hat. „Wir wollen zeigen, wo Obertshausen lebens- und erhaltenswert ist, wo Technik im Einsatz ist, um den Klimawandel im Kleinen zu bekämpfen oder sparsamer und weniger auf Kosten von Natur und Umwelt zu haushalten.“ Die Touren werden von Fachreferenten begleitet.

Eine Wildkräuterwanderung wurde kürzlich durchgeführt, hierfür ist eine weitere Berichterstattung geplant.

Derzeit sind folgende Veranstaltungen geplant:

– Besichtigung eines Unternehmens in Obertshausen, welches u.a. in Fernwärme, Solar-Warmwassererzeugung und Elektro-Ladesäule investiert hat

– Besichtigung einer modernen Anlage zur Energieerzeugung und Austausch mit dem Investor, der seine Erfahrungen teilt

– Besichtigung eines Doppelhauses mit Energieerzeugung aus Photovoltaik (Strom) und Solarthermie (Warmwasser)

Klimaspaziergang mit Fokus auf Wald, Tiere, Naherholung, Kaltluftentstehungsgebiet, Biotopvernetzung

Kleidertauschmarkt im Herbst – hier wird nachhaltiges Wirtschaften gelebt

Interessenten für die einzelnen Veranstaltungen oder Menschen, die selbst etwas beitragen wollen, eine besondere Technik nutzen oder sich im Klimaschutzbereich engagieren, melden sich bitte per Mail an kuno@gruene-obertshausen.de.

Sämtliche Informationen und die Einladung zu den Terminen erfolgen über den grünen Newsletter sowie über die Homepage: www.gruene-obertshausen.de. Eine Anmeldung zum Newsletter ist einfach möglich durch senden einer E-Mail mit dem Text „Anmelden“ an newsletter@gruene-obertshausen.de

Das i-Motel ist „Öko-Spitzenreiter“ und wird im Rahmen der Klimareihe „KUNO“ besucht.

Verwandte Artikel