Grüne Fraktion in Obertshausen übernimmt Oppositionsführung

Grüne Fraktion in Obertshausen übernimmt Oppositionsführung

Obertshausen. Nach Bekanntwerden der angestrebten Koalition aus CDU und Bürgern für Obertshausen wollen sich die Grünen auch in der Opposition für ihre Themen rund um Klimaschutz und Verkehrswende stark machen.

Bei der Kommunalwahl im März haben die GRÜNEN mit ihren thematischen Schwerpunkten Umwelt- und Klimaschutz, Lebensqualität und sozialer Zusammenhalt ihr bislang bestes Ergebnis mit über 20% der Stimmen erreicht. Damit stellen Sie mit insgesamt 7 Sitzen die zweitstärkste Fraktion im Obertshäuser Stadtparlament. Und auch wenn es für eine Regierungsbeteiligung letztlich nicht gereicht hat, geht die Partei zuversichtlich und konstruktiv in die Legislaturperiode als größte Oppositionspartei.

In den letzten Wochen hatten die Grünen mit allen im Obertshäuser Stadtparlament vertretenen Parteien Gespräche geführt. „Da es rechnerisch zu einer, wenn auch knappen Mehrheit mit SPD und Bürgern gereicht hätte, haben wir die beiden Parteien zu Sondierungsgesprächen eingeladen“, berichtet Vorstandssprecher Tobias Koch, der die neue Fraktion der GRÜNEN führt: „Denn natürlich gestaltet es sich als Regierungsfraktion leichter, als in der Opposition.“

Neben Tobias Koch bildeten Corina Retzbach, Christel Wenzel-Saggel und Dr. Klaus-Uwe Gerhardt das Verhandlungsteam für die Gespräche. „Wir hätten uns eine konstruktive Zusammenarbeit mit SPD und Bürgern durchaus vorstellen können“, so Corina Retzbach. „Allerdings stellte sich im Laufe der Gespräche heraus, dass die Schnittmengen für eine stabile Zusammenarbeit in den nächsten fünf Jahren einfach nicht ausreichend waren“.

Das Gespräch der GRÜNEN mit der CDU stand unter dem Vorzeichen der von der CDU gewünschten Bebauung des Birkengrunds. Christel Wenzel-Saggel berichtet: „Hier war die CDU leider nicht bereit, auf unseren Vorschlag wenigstens eines Moratoriums für die Legislatur einzugehen. Es gab von Seiten der CDU auch keinerlei Angebote inhaltlicher und personeller Art.“
Im Gegensatz zu den Nachbarkommunen Heusenstamm und Mühlheim, wo die CDU künftig mit den GRÜNEN zusammenarbeitet, ist es in Obertshausen nicht gelungen, thematische Gräben in den Gesprächen zu überbrücken. „Die CDU hat uns mitgeteilt, dass es kein weiteres Gespräch mit uns geben wird“, fasst Dr. Klaus-Uwe Gerhardt das Ergebnis zusammen: „Wir finden es sehr schade, dass die CDU angesichts der großen Herausforderungen in vielen Bereichen beim Thema Birkengrund nicht gesprächsbereit ist. Wir haben die kleinste Gemarkung im Kreis. Dieser Umstand verträgt sich nicht mit exzessiver Bebauung, Versiegelung und dem Wegfall weiterer Grün- und Blühflächen.“

Obwohl mit der FDP keine Mehrheit möglich ist, hatten die GRÜNEN auch die Freien Demokraten zu einem Austausch eingeladen. Denn für sachpolitische Arbeit aus der Opposition heraus werden sich die GRÜNEN mit FDP und SPD auch weiterhin vernetzen und zu Gesprächen treffen.

Grüne Fraktion in Obertshausen übernimmt Oppositionsführung

Aus der Presse:
https://www.op-online.de/region/obertshausen/koalition-zwischen-cdu-und-bfo-in-obertshausen-ist-so-gut-wie-in-trockenen-tuechern-90466367.html

Neue Fraktion der GRÜNEN

Verwandte Artikel