Ein besonderer Abend mit Marcus Grünewald zu „Laudato si’“

„Wenn jemand nicht lernt inne zuhalten, um das Schöne wahrzunehmen und zu würdigen, ist es nicht verwunderlich, dass sich für ihn alles in einen Gegenstand verwandelt, den er gebrauchen und skrupellos missbrauchen kann.“
(„Laudato si’“, Enzyklika von Papst Franziskus, Kapitel 6 „Ökologische Erziehung und Spiritualität“)

Bei der Veranstaltung zur Umweltenzyklika von Papst Franziskus und das Verhältnis des Menschen zur Natur referierte Marcus Grünewald auf Einladung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Obertshausen im Pfarrsaal von St. Morus. Das Mitglied im Umweltbeirat des Bistums Mainz führte durch die Kapitel von „Laudato si“ und merkte an, dass sich der Papst sehr klar zur Ausbeutung und Behandlung von Mensch und Umwelt und deren Auswirkungen wie Klimawandel und Armut positioniert.
Es entstand ein reger Austausch und Diskussion über die Möglichkeiten jedes Einzelnen sowie der Handlungsmöglichkeiten der Politik vor Ort.
Christel Wenzel-Saggel als Initiatorin des Abends sowie Tobias Koch vom Vorstand der GRÜNEN zeigten sich hochzufrieden. Am 06. Juli wird es die nächste Veranstaltung diesmal zum Thema E-Mobilität geben.

Verwandte Artikel