Antrag: Verkehrssituation in der Spessart-, Feldberg- Marienstraße

Beschlussempfehlung:

Der Bürgermeister als Leiter der Ortspolizeibehörde und der Magistrat werden gebeten, ein zukunftsfähiges Konzept in dem Viertel rund um die Spessartstraße / Marienstraße bis hin zur Vogelsbergstraße mit Priorität auszuarbeiten. Das Ziel ist die Verbesserung der Verkehrssituation im Zusammenhang mit den sozialen Einrichtungen (Kita Vogelsbergstraße, Familienzentrum, Sonnentauschule, Haus Jona).

Begründung:

Die Verkehrssituation in dem Viertel rund um die Spessartstraße / Marienstraße bis hin zur Vogelsbergstraße bietet immer wieder Anlass zu Beschwerden. Die GRÜNEN stellten am 14. April d.J. die Anfrage 6/2020 „Zunehmender Verkehr in der Marienstraße und erhöhte Geschwindigkeit“. In der Antwort heißt es, dass keiner Maßnahmen bedarf und auch keine Beschwerden vorliegen. Offensichtlich gibt es aber Probleme infolge des vermehrten Verkehrsaufkommens, wie dies der Antrag X/1576 zeigt (Edeka-Markt, Kleinbetriebe, Durchgangsverkehr nach Rodgau und die Hubertussiedlung). Zudem liegen Beschwerden der Anwohner über Geschwindigkeitsüberschreitungen und parkende Autos an Engstellen, sowie illegales Gehwegparken vor. Die Müllabfuhr hat auf der Feldbergstraße kaum Durchfahrt und auch die Feuerwehrfahrzeuge sind hierbei zu beachten. Da Einzelmaßnahmen nicht zielführend erscheinen, sollte ein umfassendes Gesamtkonzept erarbeitet werden.

Das Konzept könnte die folgenden Bausteine enthalten:

  • Parkraum effektiv nutzen und flächendeckend bewirtschaften
  • Ableitung des ruhenden Verkehrs in die Parkgaragen
  • Illegales Parken verhindern
  • Parken auf öffentlichen Flächen nur auf darauf vorgesehenen Flächen
  • Falschparken ahnden und Parkraum überwachen
  • Bauliche Maßnahmen, z.B. Parkgarage
  • Verwarnungsgelder anpassen

Das Gesamtkonzept ist im UVB vorzustellen.

Verwandte Artikel