PM: Grüne besichtigen den neuen Beethovenpark

Obertshausen (ger, 14.09.16) – In der Reihe „Die Fraktion geht aus“ besuchten die GRÜNEN den neu gestalteten Beethovenpark zwischen Beethovenstraße, Schulstraße und Theodor-Körner-Straße. Bei sommerlichen Temperaturen sind im neuen, rund 5500 Quadratmeter großen Areal zahlreiche Besucher anzutreffen. Der Park stößt offenbar auf große Beliebtheit. Große und Kleine freuen sich über Rutsche, Geschicklichkeitsparcour, Kletterwand oder die Bewegungsgeräte für Seniorinnen und Senioren.

Der Beethovenpark stand auch in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung auf der Tagesordnung. Es wurde bemängelt, dass es für rund 800.000 Euro Umbaukosten weder einen Kleinkindbereich noch eine Boulebahn und auch keine Toilettenanlage gebe. Den Kleinkindbereich vermissen auch die Grünen. Vor allem die vor der Umgestaltung im Park befindliche Nestschaukel, die eingelagert wurde und nach Ansicht der Fraktion dort wieder installiert werden sollte.

Die Toiletten sind mit Abriss des Kiosks verschwunden. Seitdem streitet sich die Kommunalpolitik über einen Neubau oder andere Alternativen. Die GRÜNEN halten die „Nette Toilette“ für die preisgünstigste Variante. Dabei zahlt die Stadt einen kleinen Obolus an die umliegenden Geschäfte, damit diese ihre Toiletten für Besucher öffnen, auch ohne dass diese etwas konsumieren.

„In den Krümeln suchen ist nicht unser Ding“, sagt Fraktionsvorsitzender Dr. Klaus-Uwe Gerhardt. „Wir sind froh, dass die neue Anlage so großen Zuspruch findet und wollen nur Kleinigkeiten ändern.“ Und Stadtverordnete Katy Walther ergänzt: „Lassen wir den Betrieb eine Zeitlang laufen. Dann können wir sehen, ob z.B. noch ein Picknicktisch wie im Waldpark aufgebaut werden kann.“ Dazu wollen die Bündnisgrünen aber erst auch die Schlussrechnung der Maßnahme abwarten, damit der Finanzbedarf nicht weiter steigt.

Verwandte Artikel