BU: Ahmet Karakus, Grünen-Vorstandsmitglied Katy Walther, Rudolf Schulz, Martin Stark, Grünen-Vorstand Robert Bedner und Helmut Hiepe (v.l.) bei der Spendenübergabe.

BU: Ahmet Karakus, Grünen-Vorstandsmitglied Katy Walther, Rudolf Schulz, Martin Stark, Grünen-Vorstand Robert Bedner und Helmut Hiepe (v.l.) bei der Spendenübergabe.

Gewinner des „grünen“ Wahllottos spenden für Unterrichtsmaterialien

Obertshausen. Wer kennt sich am besten mit Kommunalpolitik und Wahlergebnissen aus?
Mitglieder des Parlaments und der Parteien. Das hat sich beim Wahllotto der Obertshäuser Grünen zur letzten Kommunalwahl wieder gezeigt. Denn alle Gewinner des Tippspiels entstammen der hiesigen Kommunalpolitik.

Die geringste Abweichung zwischen getipptem und tatsächlichem Wahlergebnis hatte Klaus-Uwe Gerhardt, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, zu verzeichnen – gefolgt von Klaus Broutschek (CDU), Ahmet Karakus und Rudolf Schulz von den Bürgern für Obertshausen und Helmut Hiepe von der SPD.

Und die Preisgelder sollten einem guten Zweck dienen. Darin waren sich die amtierenden Kommunalpolitiker einig. Deshalb spendeten sie ihre Preisgelder der Flüchtlingshilfe Obertshausen.
Vom durch den grünen Ortsverband auf 150 Euro aufgestockten Gewinn werden Materialien für den Deutschunterricht der Flüchtlingshilfe Obertshausen angeschafft. Viele ehrenamtliche Helfer engagieren sich hier unter der Leitung von Kathrin Schäfer, um dem Neuankömmlingen Deutsch beizubringen.

Martin Stark (4.v.l.) z.B. unterrichtet eine Gruppe von fünf jungen Männern, die sogenannte Primär-Analphabeten sind, also überhaupt nicht lesen und schreiben können. Kathrin Schäfer hat durch ihr Engagement dafür gesorgt, dass ein regelmäßiger Sprachunterricht für die Flüchtlinge hier im Ort stattfindet. Regelmäßig bedeutet dabei mindestens zweimal wöchentlich zwei Stunden Unterricht. Durch Tests wurden in den letzten Monaten zirka 80 Flüchtlinge verschiedenen Anforderungsgruppen zugeteilt. Kathrin Schäfer hat die Einteilungen vorgenommen und die notwendigen Unterrichtsmaterialen organisiert: Bücher, Arbeitshefte, Schnellhefter, Bleistifte etc. Sie begleitet regelmäßig Austausch- und Feedbackrunden, die gerade für die Betreuer von Analphabeten wichtig sind. Einige Teammitglieder haben bei der Volkshochschule des Kreises Offenbach Fortbildungskurse besucht.

Dieses Engagement soll durch die Geldspende der Wahllotto-Gewinner nun unterstützt werden. So ist geplant, Anschauungsmaterial für den Deutschunterricht zu kaufen und notwendige Kopien von Unterrichtsmaterial von den Spendengeldern zu bezahlen. Damit der Deutschunterricht der Flüchtlingshilfe ausgebaut werden kann, besteht weiterer Bedarf an Ehrenamtlichen, die sich als Sprachpaten einbringen: Denn Kommunikation in 1:1-Situationen ist unheimlich wichtig. Ohne Sprachkenntnisse kann keine Integration der Flüchtlinge gelingen. Darin sind sich alle Spender und die Ehrenamtlichen der Flüchtlingshilfe einig.

 

Verwandte Artikel