Antrag: Einrichtung eines „Runden Tisch Radverkehrs“

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen stellt einen Antrag in der Stadtverordnetetenversammlung Runder Tisch Nahverkehr (IX/1369)

Beschlussempfehlung:

Der Magistrat richtet einen „Runden Tisch Radverkehr“ ein

Begründung:

Nach dem Vorbild des Runden Tischs Radverkehr anderer Kreiskommunen hat sich in Obertshausen eine AG Rad gebildet. Die Zielsetzung eines Runden Tischs Radverkehr ist es, insbesondere für den Alltagsradfahrer durchgängige und sichere Radrouten zu konzipieren. Es werden Maßnahmen zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur vorbereitet, abgestimmt und bis zur Umsetzung fachlich begleitet. Dabei hat die Erhöhung der Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer oberste Priorität.

Viele Maßnahmen zum besseren Miteinander von Rad- und Autofahrern warten in Obertshausen noch auf ihre Realisierung. Beim Runden Tisch Radverkehr würden Bürgerinnen und Bürger beteiligt, deren Anregungen aufgegriffen und zeitnah umgesetzt. Hierzu zählen die Neumarkierung von Schutzstreifen genauso wie geänderte Radverkehrsführungen oder auch die Begleitung von Baumaßnahmen des Landes sowie die Fortführung von Radwegen.

Ein Beispiel eines Runden Tischs Radverkehr gibt es in Dreieich. Dieser besteht seit 2008 und verfügt über ein eigenes Budget von jährlich 40.000 € für Radverkehrszwecke. Maßnahmen im Rahmen des Budgets müssen nicht mehr von der Stadtverordnetenversammlung einzeln beschlossen werden.

Verwandte Artikel