"Fröhlichkeit, Gefühle, Offenheit" by Sascha Kohlmann , used under CC BY / Customized from original

"Fröhlichkeit, Gefühle, Offenheit" by Sascha Kohlmann , used under CC BY / Customized from original

Anfrage: Obdachlosigkeit in Obertshausen

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen stellt eine Anfrage an den Bürgermeister:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

im März 2013 wurde die städtische Obdachlosenunterkunft u.a. nach Beschwerden der Anwohner von der Gumbertseestraße 18 in die Badstraße 15 verlegt und ein neues Konzept für von Obdachlosigkeit betroffene Personen angekündigt.

Hierzu fragen wir:

  • Wie viele Personen sind derzeit in Obertshausen als „obdachlos“ registriert (bitte aufschlüsseln nach Geschlecht, Alter = Aufzeigen der Obdachlosen unter 18 und unter 25 Jahre, Migrationshintergrund, Unterhaltsverpflichtung bzw. Erziehungsberechtigung = Eltern mit Kindern und Alleinerziehende)?
  • Wie hat sich die Zahl der Obdachlosen in den letzten zehn Jahren entwickelt?
  • Hat sich das Problem durch die zunehmende Migration nach Deutschland verstärkt?
  • Über wie viele Wohnungen verfügt die städtische Obdachlosenunterkunft in der Badstraße 15 und wie sind diese belegt?
  • Haben die derzeitigen Bewohner schon die Vorgänger-Immobilie in der Gumbertseestraße 18 bewohnt?
  • Gibt es Obdachlose, denen aufgrund von Platzmangel in der Badstraße 15 kein Obdach gewährt werden kann und was geschieht mit diesen Leuten?
  • Welcher Mitarbeiter in der Verwaltung ist mit der Obdachlosenhilfe befasst?
  • Wie viele der Obdachlosen konnten in den letzten fünf Jahren in Wohnraum vermittelt werden?
  • Welche Anstrengungen wurden ansonsten unternommen, um die Bewohner der Obdachlosenunterkunft wieder in die Gesellschaft zu integrieren?
  • Mit welchen Institutionen und Netzwerkpartnern arbeitet die Stadt bei der Obdachlosenhilfe zusammen?
  • Welche Hilfen bietet der Fachbereich Soziales von Obdachlosigkeit betroffenen Personen an?
  • Welche Mittel wurden in den letzten fünf Jahren für die Obdachlosenunterbringung ausgegeben und was ist im Haushalt für 2018 geplant?
  • Welche Nutzungsentgelte der Bewohner standen den Ausgaben in den zurückliegenden fünf Jahren entgegen?
  • Bereits 2013 wurde ein Konzept in Aussicht gestellt, um von Obdachlosigkeit Bedrohte schon im Vorfeld gezielter beraten und ihnen Hilfe etwa bei der Antragstellung leisten zu können. Ist dieses Konzept fertig? Und wie sieht es aus (bitte als Anlage beifügen)?
  • Gibt es seitens der Stadt, gerade in der kalten Jahreszeit, die Möglichkeit für Obdachlose, eine kostenlose, warme Mahlzeit oder warme Getränke zu bekommen?
  • Gibt es Personen, die trotz des Angebots nicht in der Obdachlosenunterkunft übernachten möchten, und werden für diese Menschen warme Kleidung und/oder Schlafsäcke zur Verfügung gestellt?
  • Wie schätzt die Verwaltung die Entwicklung der Obdach- und Wohnungslosigkeit in den nächsten drei Jahren ein? Falls hierzu keine Prognose vorliegt, bitte begründen, warum die Verwaltung keinen Bedarf dazu sieht.
  • Wie wird die regelmäßige medizinische Versorgung obdachloser Menschen in Obertshausen sichergestellt? – Welche Probleme gibt es in Zusammenhang mit der Obdachlosenunterbringung und – betreuung im Ort und inwieweit kann die Politik unterstützen?

Für Ihre Mühe danken wir Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Katy Walther
Fraktionsmitglied

Verwandte Artikel